Alexander Finkel

Der Geschichten - Erzähler

Heinrich Heine  Sehnsucht, Spott und Poesie  

Eine Lyrische Traumreise 


Sehnsucht, Spott und Poesie,                                  ist eine lyrische Traumreise durch die Befindlichkeit Heinrich Heines.                                                          In gewohnt unterhaltsamer Weise bringt Finkel die Texte Heines auf die Bühne. Nicht nur für Heine Liebhaber wird dieser Abend ein Genuss sein. Auch Liebhaber des gesprochenen Wortes werden auf ihre Kosten kommen. Heines blumige Sprache, sein oft musikalisches Versmaß sind der Garant für beste und zum Teil tiefsinnige Unterhaltung.                                                           Alexander Finkel  interpretiert diese Verse ohne akademischen Überbau, die Emotionen und Empfindungen Heines sind es, die er lebendig und für das Auditorium erfahrbar macht.



Intime Atmosphäre                                                  Es ist fast so also ob Alexander Finkel in der Figur des Heinrich Heine aufgeht und diesen in einer privaten Wohnzimmer - Atmosphäre erzählen lässt.  Ein sympathischer Erzähler, der sein Handwerk versteht.  Heinrich Heine, ein deutscher Dichter und Denker. Keiner polarisierte wie er. Und tut es heute noch. Die Auswahl der Texte ist subjektiv, persönlich. Sie sollen nicht im akademischen Gewand daherkommen und erheben keinen Anspruch Vollständigkeit. Heine selbst wird Zeugnis ablegen. Seine Verse sprechen von unerfüllten Sehnsüchten, schaffen Raum für Spott und Ironie, eine Ironie die scharf ist, jedoch nie verletzend.                Heine zeigt sich als Schelm mit spitzer Feder.                Als „Narr des Glücks“ Letztendlich kommt der Romantiker und Melancholiker, der Traumbildzeichner Heine zu Wort, mit seiner Fähigkeit und Leichtigkeit sich über die Realität zu stellen.                                

Heinrich Heine ein Dichter und Denker, ein Visionär. Heine, ist heute aktueller denn je.